Winterreifen

Seit dem 04. Dezember 2010 ist die Benutung der Winterreifen gesetzlich vorgeschrieben !!!

Seit dem 4. Dezember 2010 müssen nach dem Gesetz alle Autofahrer bei Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Eis- oder Reifglätte Winterreifen aufziehen, ansonsten droht ein Bußgeldbescheid. Also bitte rechtzeitig daran denken und auf Winterreifen umrüsten.

20 Jahre Fahrschule Klaus Heusel

20 Jahre 2

News

Gute Nachricht für uns Autofahrer:
Keine Änderungen im Bezug auf Vorschriften und Gesetze im Straßenverkehr im Jahr 2016.
Hier die wichtigsten Neuerungen der letzten Jahre:

01.01.2015 Verbandkasten für Kfz müssen der DIN 13164 entsprechen:

Diese müssen z,.B. ein 14-teiliges Pflasterset und Hautreinigungstücher haben.
Im Fachhandel gibt es ein Ergänzungsset für ältere Verbandkästen. Bei den älteren
Verbandkästen bitte auf das Ablaufdatum achten!

01.01.2015 Online-Abmeldung von Fahrzeugen:

Wer ab 01.01.2015 ein Fahrzeug anmeldet, bekommt eine neue Zulassungsbescheinigung Teil 1 (früher Fahrzeugschein). Auf dieser Bescheinigung und auf dem Kennzeichen sind Felder mit verdeckten Codes. Diese werden beim Abmelden frei gerubbelt. Mit diesen Codes kann man dann im Internet das Fahrzeug abmelden. Für 2016 ist geplant, dass auch die Wiederulassung so funktioniert. Man kann das natürlich wie gewohnt auf der Zulassungsstelle tun.

01.01.2015 Kennzeichen-Mitnahme bei Wohnortwechsel:

Bisher musste man bei einem Wohnortwechsel in einen anderen Landkreis sein Fahrzeug ummelden. Dies fällt jetzt weg. Man kann das Kennzeichen weiterhin behalten. Erst bei einem Fahrzeugwechsel bzw. einer Neuzulassung bekommt man dann das Kennzeichen des neuen Landkreises.

10.01.2015 Gerichtsurteile sind EU-weit vollstreckbar:

Nationale Gerichtsurteile werden in allen EU-Mitgliedsstaaten nicht nur anerkannt, sondern auch vollstreckt!!

 

Hier die etwas älteren Änderugen im Bereich „Vorschriften im Straßenverkehr“.

01.04.2014 Theorieprüfung mit bewegten Bildern

01.05.2014 Das neue Punktesystem kommt

01.05.2014 Höhere Bußgelder

01.07.2014 Warnwesten werden Pflicht für LKW, PKW, Zug- und Sattelzugmaschinen.

22.10.2014 ESP Pflicht bei allen neu zugelassenen PKW

01.01.2014 Lichtpflicht bei unseren schweizer Nachbarn. Seit 01.01.14 gilt in der Schweiz die Lichtpflicht am Tag für alle Fahrzeuge, mit Ausnahme derjenigen, welche vor dem 1. Januar 1970 erstmals zugelassen worden sind (Tagfahrleuchten dürfen verwendet werden). Für Fahranfänger, Fahrlehrer und Berufskraftfahrer gilt seit 01.01.14 außerdem eine strikte Promille-Grenze von 0,1.

 01.04.2013 Die neue Straßenverkehrsordnung (StVO) tritt in Kraft

19.01.2013 ist die neue Fahrerlaubnisverordung in Kraft: Der ab dem 19.01.1013 ausgestellte Führerschein muss nach 15 Jahren umgetauscht werden. Es ist keine neue Prüfung erforderlich. Der Umtausch dient lediglich der Aktualisierung des Bildes.

Klasse 3 vor dem 01.04.1980 ?

Wer die Fahrerlaubnis Klasse 3 vor dem 01.04.80 erworben hat, besitzt automatisch die Klasse A1. Aufstieg auf A2 lediglich mit praktischer Prüfung keine Theorieausbildung und -prüfung. Ein paar Fahrstunden sind sicherlich erforderlich.

Jetzt ist es soweit, das neue Punktesystem ist da!!

Seit dem 01.05.2014 ist das neue Punktesystem in Kraft.

So sieht die Änderung aus:

1. Aus dem Verkehrszentralregister wird das Fahreignungsregister.

2. Die Tilgungsfrist wird verändert.
Ordnungswidrigkeiten tilgten bisher noch nach zwei Jahren. Jetzt tielgen schwere Ordnungswidrigkeiten erst nach 2 1/2 Jahren , besonders schwere Ordnungswidrigkeiten       nach     5 Jahren. Straftaten tilgten bishert nach 5 Jahren, besonders schwere Straftaten nach 10 Jahren. Jetzt tilgen dann alle Straftaten erst nach 10 Jahren. Jeder Eintrag tilgt für sich, es gibt also keine Verlängerung der Tilgung, wenn ein neuer Eintrag hinzu kommt. Die Tilgungsfristen beginnen mit der Rechtskraft der Entscheidung.

3. Bei einem Stand von 1 bis 5 Punkten kann durch freiwilligen Besuch des neuen Fahreignungsseminars 1 Punkt abgebaut werden – allerdings nur einmal innerhalb eines Zeitraums von 5 Jahren. Beim freiwilligen Besuch des Fahreignungsseminars bei der Stufe „Verwarnung“ (6-7 Punkte) kann kein Punkt abgebaut werden.

4. Die Überführung der dann noch bestehenden Punkte in das neue Fahreignungssystem soll so aussehen:

bisher seit 01.05.14
1 – 3 Punte
4 – 5 Punkte
6 – 7 Punkte
1 Punkt
2 Punkte
3 Punkte
Vormerkung
8 – 10 Punkte
11 – 13 Punkte
4 Punkte
5 Punkte
Ermahnung
14 – 15 Punkte
16 – 17 Punkte
6 Punkte
7 Punkte
Verwarnung
18 und mehr Punkte 8 Punkte Einzug der FE

Motorradfahren mit dem alten 3er Führerschein?

bebiDie nächste Motorradsaison kommt bestimmt!

Aber:
2013 hat sich einiges geändert:

Wer seinen PKW-Führerschein Klasse 3 vor dem 01.04.1980 erworben hat, besitzt auch die Klasse A1. Der Aufstieg für diese Personen auf A2 ist ohne Ausbildung, nur mit einer praktischen Prüfung möglich. Natürlich benötigt man dafür ein paar Fahrstunden, um diese Prüfung auch zu bestehen.

Für den Motorrad-Anfänger gibt es eine gravierende Änderung: Der prüfungsfreie automatische Aufstieg von A-beschränkt jetzt A2  (max. 48 PS) auf unbeschränkte Motorräder der Klasse A  fällt weg.

Es ist also eine erneute Prüfung (nur praktiesche Prüfung, keine Ausbildung ind Theorie und Praxis) erforderlich. Voraussetztung dafür ist, dass man mindestens 2 Jahre im Besitzt der Klasse A2 ist. Für den Aufstieg von A1 auf A2 gilt die gleiche Regelung.

Der direkte Einstieg in die “große Motorrad-Klasse“ ist schon mit 24 Jahren möglich.

Beginne jetzt und fahre mit den andern mit.